Aktuelles

Coronavirus

Hier werden Sie auf dem neuesten Stand gehalten mit allem, was unsere Gemeinden im Ulmer Westen gemeinsam betrifft
(Update v. 19.11.2021, 12:00 Uhr)

Das Bischöfliche Ordinariat hat inzwischen die 62. Mitteilung zum Umgang mit der Pandemie in Kirche und Gemeinde veröffentlicht. Für die Feier des Gottesdienstes …

… ergeben sich kaum Änderungen.

Weiterhin sind die bekannten  Hygienemaßnahmen (Abstand, Mund-/Nasenschutz, TeilnehmerInnenrfassung) notwendig. Das Mitbringen eines eigenen Gotteslobes empfiehlt sich.
Genauere Bestimmungen zu Tauf- und Hochzeitsfeiern enthalten die Hygienekonzepte der Kirchengemeinden.
Was es in der kommenden Advents- und Weihnachtszeit zu bedenken gibt (Evtl. Anmeldung zu den Gottesdiensten), wird hier zeitnah veröffentlicht.

Nachdenkenswertes

Die Pandemie hat auch zum weiteren Nachdenken geführt. Interessante Texte finden Sie hier unter „Tiefer und weiter denken“, darunter ein Text von Tomáš Halík, ein Brief des spanischen Bischofs Antonio Gómez Cantero und eine Reflexion von Klosterschwestern „Fülle in der verordneten Leere“. An diesen eigentlichen Themen sollten wir dran bleiben! Während ihrer Öffnungszeiten laden die Kirchen unserer Seelsorgeeinheit weiterhin zu Gebet und Stille ein.

  • Gottesdienst-Alternativen Die Diözese bietet einen Gottesdienst-Live-Stream an, der sonn- und feiertags um 9:30 Uhr die Übertragung eines Gottesdienstes aus dem Rottenburger Dom zeigt. Auch eine Christmette aus dem Rottenburger Dom wird um 22:00 Uhr übertragen.
  • Auch die Erzabtei St. Ottilien bietet für seine Gottesdienste (auch Stundengebet) einen Live-Stream an. Gegebenenfalls auf dem sich öffnenen grauen Feld den kleinen Link links oben zu YouTube anklicken.
  • Eine aktuelle Liste mit Angeboten von deutschsprachigen Live-Gottesdiensten finden Sie auch auf Bibel-TV
  • Der Vatikan hat Seiten zum Coronavirus erstellt. Zudem gibt es jeden Sonntag im ZDF eine Gottesdienst-Liveübertragung, abwechselnd evangelisch/katholisch. Auch der Deutschlandfunk und andere Rundfunkanstalten bringen z.T. vollständige Gottesdienstübertragungen, auch zum Nachhören (z.B. DLF).
  • Eine Fülle von Anregungen finden Sie auch auf dieser Startseite von „Ulmer Westen“ unter Impulse.
  • Zum Gottesdienst ausgehen, auch wenn man zu Hause bleiben soll? Eine Fülle von Gottesdiensten, über den ganzen Tag verteilt und über alle Diözesen Deutschlands hinweg sind über das offizielle katholische Online-Portal Katholisch.de erreichbar.
  • Dem Sonntag ein Gesicht geben ist auch im privaten Bereich möglich, ähnlich der „Begrüßung des Sabbats“ in der jüdischen Gemeinde. Vorschläge gibt es hier: Sonntagsritual. Die Diözese stellt auch verschiedenstes Material für Gottesdienst in der Familie, Gottesdienste alleine, mit Kindern zur Verfügung. Links dazu auf dieser Startseite unter „Impulse“.
  • Stundengebet: Wer möchte, kann auch das Stundengebet, vor allem die Laudes am Morgen eines jeden Tages und die Vesper am Abend beten. Eine zeitgemäße Form mit kurzen Erläuterungen bietet TeDeum. Wer beim Gebetsläuten am Morgen (bei uns: 6:30 Uhr oder 7:00 Uhr), am Abend (19:00 Uhr) mitbetet, fügt sich ein in eine große Gebetsgemeinschaft der Orden, der Priester (auch in unserer Seelsorgeeinheit) und vieler Gläubiger. Taizé-Liebhaber finden ein Angebot hier.
  • Für Kinder „Wie Kinder sich durch die Corona-Krise beten können“ – dazu hat Prof. Albert Biesinger einen hilfreichen Artikel auf katholisch.de geschrieben. Spirituelles für die Familie finden Sie beim BDKJ.
  • Brauchen Sie Hilfe? Wenn Sie Unterstützung bei Besorgungen oder Einkäufen brauchen oder einen seelsorgerlichen Beistand, dürfen Sie sich gerne an die drei Pfarrbüros von Heilig Geist, Mariä Himmelfahrt oder St. Elisabeth wenden (s.o.). Ggf. geben wir Ihr Anliegen an den Besuchsdienst oder die Nachbarschaftshilfe weiter. Auch die DPSG hat zusammen mit der KJG (Katholische Junge Gemeinde) und der youngcaritas Hilfe angeboten. Die Adressen bekommen Sie von uns. Und wenn Sie das Canapé-Café kennen: Auch von dort aus ist Hilfe möglich (0731 39 80 651 oder cafecanape@agwest.de). Über das Café Canapé wird Ihnen auch geholfen, wenn Sie einen Impftermin benötigen.
  • Und: Helfen in der Krise: Eine Münchner Lehrerin übernahm die Monatsmiete einer kleinen Buchhandlung, die sie kennt. „‘Ich gehöre sicher nicht zu den Superreichen‘, sagt Ulrike Pauli. Aber da ihr Oster-Urlaub ausgefallen ist, gibt sie ihr Geld so aus. Jetzt sucht sie auf einer Internetseite Menschen, die weitere Läden unterstützen.“ (SZ) Info u.a. in der „Augsburger Allgemeinen“. Eine nachahmenswerte Idee! Viele Einzelhändler bieten inzwischen Bring- oder Abholmöglichkeiten für bestellte Ware an. Wer nicht online „irgendwo“ bestellt, sondern die örtlichen Geschäfte im Blick hat, tut auch damit ein gutes Werk.

Weitere Infos zum Leben in der Coronoakrise auch auf den Seiten der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Bleiben Sie gesund! Pastoralteam der Seelsorgeeinheit Ulmer Westen

ooo

… Und was der Hl. Ignatius dazu sagt …

ooo

Wer ist die Hl. Corona, die „Patronin gegen Seuchen“? Das erfahren Sie im „Ökumenischen Heiligenlexikon“.

ooo

Aktuelle Verordnung der Landesregierung Baden Württemberg Link zum Robert-Koch-Institut  mit vielem Wissenswerten.  Die Entwicklung der Zahlen für Ulm im Zusammenhang mit Corona auf der Seite der Landkreise. Wie lange überlebt das Virus auf Oberflächen? Eine informative Seite von mdr-Wissen.

Weiterlesen

Das könnte Sie interessieren …

Sehr erfreulich

… ist die Wahl von Irme Stetter-Karp zur Präsidentin des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken (ZdK). Ihre Karriere in unserer Diözese begann mit dem Vorsitz des BDKJ in Rottenburg.Stuttgart und der Leitung des Jugendamtes in Wernau. Weitere Informationen u.a.:
Domradio: https://www.domradio.de/themen/laien/2021-11-19/reformstau-loesen-irme-stetter-karp-ist-neue-zdk-praesidentin
kath.ch – Katholisches Medienzentrum: https://www.kath.ch/newsd/sie-stammt-aus-einem-nachbarbistum-wer-ist-irme-stetter-karp/

Caritas und der Tarifvertrag

Die Pressemeldungen waren zumeist vernichtend – wer aber kennt den Hintergrund? …

Die Meldung: Die Kirche macht nicht mit bei der Vereinbarung zu einem gemeinsamen Tarifvertrag im Pflegebereich. Da haben sich wohl so manche Schreiberlinge, auch großer Medien, der Nichtbeachtung einer sauberen Recherche schuldig gemacht. Aber z.Zt. ist es einfach, ganz undifferenziert auf „die“ Kirche einzuschlagen.

Hier die Stellungnahme des Vorstands der Caritas unserer Diözese zum gescheiterten gemeinsamen Tarifvertrag.

Weitere Hintergründe auf der Website der Caritas der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Weiterlesen

Hans Maier,

Politikwissenschaftler, Publizist und Politiker wurde zu seinem bevotstehenden 90. Geburtstag vom Chefredakteur des Christ in der Gegenwart interviewt. Dabei geht es um die Situation unserer Kirche und auch um den „Synodalen Weg“.

-> Hier geht’s zum Artikel.

Konzil von unten

Die Aktion „Reformen jetzt – Konzil von unten“ hat begonnen.

Gemeinden stellen sich auf ihre eigenen Füße! Je mehr sich beteiligen, desto deutlicher wird das Anliegen, endlich die lange anstehenden Reformen anzugehen.
Das Ziel ist der Konzilstag am 12.03.2022 (noch einmal ein neues Datum!) in Rottenburg.

Getragen wird diese Aktion von:

  • Aktionsgemeinschaft Rottenburg (Solidaritätsgruppe von Priestern und Diakonen)
  • Bund der Deutschen Katholischen Jugend, Diözese Rottenburg-Stuttgart
  • Katholischer Deutscher Frauenbund, Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart
  • Initiative pro concilio e.V. (Reforminitiative in der Diözese Rottenburg-Stuttgart)

Newsletter beziehen: Abo

Weitere Informationen: www.konzil-von-unten.de 

Weiterlesen

Synodaler Weg

Der „Synodale Weg“ wurde im Frühjahr 2019 von den Bischöfen ins Leben gerufen, um mit dem Zentralkomitee der Deutschen Katholiken (ZdK) und weiteren Vertretern längst fällige Reformen anzustoßen. Die Themen sind dabei:

Machtmissbrauch, Sexualmoral, Zölibat und die Rolle der Frau.
Der „Synodale Weg“ ist auf zwei Jahre angelegt.

Weiterlesen

Katholikentag 25.-29. Mai 2022 in Stuttgart

Informationen über die laufenden Vorbereitungen und auch Anfragen zur Mitarbeit sind erhältlich über einen Newsletter der Diözese, bestellbar über: https://info.drs.de/katholikentag-news

Eucharistie und konfessionsverbindende Ehen

„Kommunion für evangelische Partner einer konfessionsverbindenden Ehe“: Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff zu den sieben Bischöfen
Zum Artikel (Christ in der Gegenwart)

„Unsägliche Diskussion“: Kardinal Kasper zum Kommunionstreit
Zum Artikel (vaticannews)

Flüchtlinge und Nächstenliebe – Die Kirche mit Kirchenasyl an vorderster Front

„Wer mit Worten oder Taten zur Aus­grenzung und Herab­setzung von Flücht­lingen und Migran­ten beiträgt ,…

… der kann sich nicht auf das Christen­tum berufen.“
(Erzbischof Dr. Heiner Koch)

Die Kirche kämpft – gegen viele Kräfte in der Gesellschaft – mit dem Kirchenasyl gegen das schreiende Unrecht, das Menschen erfahren, in ihren Ursprungsländern und dann in der Maschinerie des Ver- und Abschiebens in den europäischen Ländern, auch in Deutschland.

Um den Fall einer Uganderin, die im Kloster Bernried am Starnberger See Kirchenasyl gefunden hat, geht es in der Deutschlandfunksendung „Tag für Tag“ vom 13.05.2021: „Schaffen wir das? Die Kirchen und die Flüchtlingspolik“ [AUDIO] (24 Min.).

Weiterlesen

Seel­sorge­einheit Ulmer Westen

Die katholischen Kirchengemeinden Mariä Himmelfahrt in Ulm-Söflingen, St. Elisabeth in der Ulmer Weststadt und Heilig Geist am Kuhberg bilden die Seelsorgeeinheit Ulmer Westen, das heißt einen Verbund der Gemeinden. In unserer Seelsorgeeinheit sind auch beheimatet die slowenische Gemeinde Sveti Dominik Savio (in Heilig Geist) und die portugiesiche Gemeinde Sao Francisco de Assis (in Mariä Himmelfahrt).

Impulse

Per eMail:
Tägliche Gedanken zum ADVENT

Das Bibelwerk Linz bietet in der Advent- und Weihnachtszeit Impulse zum Innehalten an. Sie stehen in diesem Jahr …

… unter dem Motto „Sehnsuchtsweg zur Krippe“. Bis zum 26. Dezember wird täglich ein biblischer Gedanke (aus einem der liturgischen Texte des Tages) aufgegriffen und jeweils mit einem meditativen Bild und einem aktualisierenden Text ins Hier und Heute geholt. Bis zum 9. Januar erscheinen die Impulse dann noch zu den Sonn- und Feiertagen.

Die eMail-Aktion ist kostenlos, beginnt mit dem 1. Adventsonntag und endet automatisch am 9. Januar.

Wer sich in dieser Weise auf einen Weg in Richtung Weihnachten aufmachen möchte, kann sich hier ganz einfach anmelden: https://www.dioezese-linz.at/site/bibelwerk/aufatmen/article/192829.html

Weiterlesen

Adventliche Orgelmusik

von Siggi Gmeiner

Impulse zum Sonntag

Gesegnete Tage!

Gottesdienstangebote live

siehe links unter „Coronavirus“

Tages­lesungen

Die vollständigen Tageslesungen und Meßgebete im Schott-Messbuch der Abtei Beuron.

Diözese Rottenburg-Stuttgart

Advents-/Weihnachtszeit:

https://www.drs.de/zuhause-gottesdienst-feiern.html

Weiteres Gottesdienstmaterial der Diözese

Gottesdienst zu Hause feiern:

https://www.drs.de/dateisammlung/zuhause-gottesdienst-feiern.html

Te deum

Das Stundengebet im Alltag – der tägliche spirituelle Begleiter in zeitgemäßer Sprache auf der Seite des Klosters Maria Laach. Es eignet sich gut als „Unterbrecher“ des Tages, wenn die Glocken morgens, mittags, abends zum Gebet rufen …

Wenn Sie eine bestimmte Textstelle der Bibel suchen

auch in verschiedenen Übertragungen, werden Sie schnell fündig beim Bibelserver, auch ohne Anmeldung. Es liegen verschiedene Übersetzungen vor, auch die „neue Einheitsübersetzung“ 2016, die in unserer Kirche verwendet wird.

Ein „Biblisches Sonntagsblatt“

bietet das Bibelwerk der Diözese Linz an: Dem Wort Gottes auch zu Hause nah sein.

Das kirchliche Stundengebet

Auch das kirchliche Stundengebet, das Sie vielleicht von Klosterbesuchen her kennen, gibt es online.

Tages­heilige

Die Heiligen des Tages im Ökumenischen Heiligenlexikon, sehr ausführlich und fundiert, eine Seite eines evangelischen Pfarrers.

Aktuelle Buchtipps zur Situation der Kirche

finden Sie hier …

◊ Raus in eine neue Freiheit. Die Überwindung der klerikalen Kirche.

Es braucht einen neuen Stil des Handelns, fordert Christian Hennecke, seit 2015 Leiter der Hauptabteilung Pastoral im Bistum Hildesheim. Acht Jahre lang war er für die Priesterausbildung seines Bistums verantwortlich.

Es braucht Ausbruch, nicht einfach eine Reform. Es geht um ein Jenseits der klerikalen Machtdiskussionen, die doch selbst kein bisschen weiter gehen, als diese Macht zu demokratisieren und dann Macht eben auf andere aufzuteilen.

Erschienen im Kösel-Verlag.

2021. 208 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, Kösel-Verlag. € 20,00, eBook € 17,99.


◊ Die Täuschung
Haben Katholiken die Kirche, die sie verdienen?

Wie kann es sein, dass die katholische Kirche in einer Zeit von Missbrauchsskandalen und massenhaften Kirchenaustritten so wenig Reformwillen zeigt? Der Kirchenrechtler und Theologe Norbert Lüdecke deckt mit seiner scharfen Analyse auf, dass die deutschen Bischöfe ihre ganz eigene Art der Krisenbewältigung perfektioniert haben. Ihr Ziel ist es offensichtlich, echte Kirchenreformen zu verhindern. Doch warum lassen sich die Katholiken darauf ein?

Mehr auf der Seite des wbg-Verlages.

2021. 304 S. mit 7 s/w-Abb., wbg. Theiss, Darmstadt, € 20,00, als eBook € 15,99.
(Mitglieder bei der wbg ermäßigte Preise.)


◊ Die Zeit der leeren Kirchen.
Von der Krise zur Vertiefung des Glaubens

So heißt ein Buch des tschechischen Soziologen, Religionsphilosophen und Priesters Tomáš Halík. Er befaßt sich schon lange mit der Situation der Kirche, erst recht in der „Corona-Zeit“.

Das Buch enthält Predigten zu Sonntagsevanglien.
»Auch im Christentum muss etwas sterben, um dann in einer neuen, verwandelten Gestalt auferstehen zu können. Und diese neue Gestalt wird bereits geboren und wir können Zeugen und aktive Teilnehmer dieser Geburt sein.«

Mehr zum Autor auf der Seite des Herderverlages.

Als gebundene Ausgabe, 1. Auflage 2021, 208 Seiten € 20,00, als eBook € 15,99.


Immer noch aktuell (Lesejahr „C“):
◊ Unerhörte Predigten. Montagsbriefe an die deutschen Bischöfe

Hinter der Aktion Montagsbriefe verbirgt sich eine Initiative Ulmer Kirchengemeinderatsmitglieder, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Bedeutung des biblischen Wortes als die bestimmende Grundlage kritisch am Status quo unserer Kirche zu spiegeln.

Dazu erhielten vom 1. Advent 2012 an über das gesamte Kirchenjahr alle deutschen katholischen Bischöfe montags einen Brief mit einer Kurzpredigt zu den Bibeltexten des vorausgegangenen Sonntags. Darin wurden die Bischöfe nach ihrer Meinung zur Schriftauslegung gefragt.

Lit-Verlag

2015. 248 S., Gebunden, € 19,90, als eBook € 17,90.

Weiterlesen

Links

Telefon­seel­sorge

Sorgen kann man teilen. Anonym. Rund um die Uhr:

Telefonseelsorge Ulm

Miss­brauch

Hilfe bei Verdacht auf sexuellen Missbrauch in der Diözese

Hilfe bei Missbrauch

Die Ruhe bewahren

Bündnis aus Kirchen und Gewerkschaften für einen freien Sonntag

Allianz für freien Sonntag

Immer die neuesten Nachrichten direkt aus dem Vatikan

Täglicher Newsletter der deutschen Redaktion von Radio Vatikan bestellbar.

> Vatikan-News